Nachhaltig mit deiner Retro-Kleidung umgehen; so macht man das!

Wusstest du schon, dass wir heutzutage im Durchschnitt jedes Kleidungsstück nur 7 Mal tragen? Ist das nicht schockierend?! Wir werden uns zunehmend der Umwelt bewusst, zum Beispiel indem wir weniger Fleisch essen und elektrisch angetriebene Fahrzeuge fahren, aber wie sieht es bei unserer Kleidung aus? Immer mehr Marken stellen ihre Kleidung nachhaltig, aus umweltfreundlichen Materialien, und unter guten Arbeitsbedingungen her. Und das ist eine erfreuliche Entwicklung. Auch bei TopVintage führen wir eine Kategorie mit nachhaltigen Artikeln auf unserer Webseite. Kaufst du regelmäßig Kleidung die zum Beispiel aus Bio-Baumwolle oder Tencel hergestellt ist? Dann bist du auf den richtigen Weg!
Denn damit ist der erste Schritt schon gemacht.

Jetzt sollten wir nur noch nachhaltiger mit unserer Kleidung umgehen und einen Lifestyle daraus machen. Schwer? Nein, gar nicht! Hierunten findest du eine Auflistung mit Tipps, die du sofort anwenden kannst. Hast du auch noch gute Ideen? Hinterlasse sie uns in den Kommentaren. Ich bin gespannt! 🙂

Bewusster einkaufen
Brauchst du dieses Kleid wirklich und hast du nicht schon eine Bluse mit sixties Muster? Shoppen ist herrlich und macht glücklich (weiß ich doch!), aber im Nachhinein macht es weniger glücklich, wenn du das Kleidungsstück nie trägst und es nur ein Schrankhüter wird. Oft wird nur aus Emotionen etwas gekauft: ‘’Ich hatte eine schlechte Woche und deshalb gönne ich mir etwas Neues.’’ Oder du gehst in die Stadt, um ein Geschenk für deine Mutter zu kaufen und kommst mit einem Paar neuen Schuhe für dich zurück. Kommt dir das bekannt vor? Auch ich mache mich daran schuldig. Echt Schade! Und es ist auch schlecht für den Geldbeutel. Hier ist meine Devise: Weniger ist mehr! In deinem Kleiderschrank sollten sich ein paar Basics befinden die man endlos kombinieren kann. Hast du einen schlechten Tag? Dann solltest du dir eine andere Art von Ablenkung suchen. Mache einen Spaziergang im Wald oder gönne dir einen Restaurantbesuch.


Nähen macht Spaß
Wir werfen pro Person im Durchschnitt etwa 14 Kilo an Kleidung weg. Das ist viel, nicht wahr? Überlege dir daher sorgfältig, bevor du etwas entsorgst. Gibt es eine Person in deinem Freundes- oder Verwandtenkreis den du damit noch eine Freude machen kannst? Falls die Kleidung kaputt ist, kannst du sie vielleicht noch ein zweites Leben schenken, indem du sie bei einer Nähwerkstatt zur Reparatur abgibst. Kleidung selbst reparieren ist für dich kein Problem? Du glückliche (und geschickte) Frau! Damit sparst du viel Geld. Ich kann noch nicht mal einen Knopf annähen (schäme mich sehr!) und deshalb werde ich mich demnächst für einen Nähkurs anmelden. Denn Nähen (zum Beispiel mit den Freundinnen) macht Spaß und es ist immer schön mal was Neues zu lernen.

Mix und Match!
Shoppen im eigenen Kleiderschrank ist doch das Schönste was es gibt, oder…? Schaue dir einen Nachmittag lang mal den Inhalt deines (retro) Kleiderschranks an und selektiere alles aus. Was sind deine Favoriten? Was sollte man ein zweites Leben gönnen und was wirst du überhaupt nicht vermissen? Oft findest man Sachen, deren Existenz man vergessen hast. Der Trick besteht darin, deine Favoriten mit den Artikeln zu kombinieren, die du relativ wenig trägst. Versuche mal Muster und Farben neu zu kombinieren und mit anderen Accessoires zu schmücken. Du wirst überrascht sein… daraus entstehen viele hübsche, neue Outfits!

Waschen und pflegen
Auch die Pflege deiner Kleidung ist sehr wichtig, damit du sie lange und mit viel Freude tragen kannst. Es wäre schade wenn dein Pulli nach dem Waschen um zwei Größen eingelaufen ist, oder…? Deshalb findest du hier eine Übersicht mit der Bedeutung der Waschsymbole. Mein Vorschlag: diese Abbildungen solltest du auf dem Handy speichern. Immer griffbereit, wenn du beispielsweise zweifelst, welches Waschprogramm du für dein Lieblingskleid verwenden solltest.


Nachhaltige Basis-Teile
Kleidungstücke aus hochwertigen Materialien haben eine längere Lebensdauer. Die wirst du lange und mit viel Freude tragen. Leider merkt man das auch am Preis. Ich kenne deine finanzielle Lage natürlich nicht, aber kaufe einfach mal ein paar Basics aus nachhaltigem Material, wie zum Beispiel das kleine Schwarze, eine klassische weiße Bluse oder ein anderes Basic, das du oft trägst. Diese Kleidungsstücke könntest du dann zu Sachen aus einer weniger teuren Kollektion oder Marke tragen. Auch Vintage-Kleidung ist hier angebracht. In Vintage-Boutiquen oder auf Trödelmärkten stöbern macht auch Spaß, besonders wenn du dabei schöne Sachen findest!

Kreiere deinen eigenen Style!
Jede neue Saison werden wir überschüttet mit den neuesten Modetrends in den Geschäften und Modeheften. Total schön! Aber es ist auch wichtig deinen eigenen Style zu entdecken, damit du nicht jede Saison wieder viele neue Sachen kaufen musst. Versuche es doch mal… was steht dir gut, was nicht, und was sind deine Lieblingsfarben? Was ist typisch und kennzeichnend für dich? Und als retro Fan gibt es bestimmt auch ein Mode-Zeitalter das dir sehr gefällt. Denke daran, wenn du shoppen gehst, denn Modetrends kommen und gehen andauernd… aber deinen eigenen Style wirst du (hoffentlich) immer treu bleiben. 😉

Organisiere eine Kleideraustauschparty
Manchmal hast du etwas Großartiges gekauft, aber passt es nicht mehr oder ist nicht mehr mit den anderen Sachen aus deinem Kleidungsschrank zu kombinieren. Diese Kleidungsstücke sind perfekt für eine Kleideraustauschparty. Lade deine Freundinnen und Kollegen ein und bitte sie schöne Kleidung, die sie nicht mehr tragen, mitzubringen. So kannst du eine andere Person eine Freude machen mit Kleidung die du nicht mehr trägst und wirst du bestimmt auch noch hübsche Sachen ergattern. Darüber hinaus hast du auch einen geselligen Abend mit Speis und Trank! 😀

Anne

Mit einer guten Portion Humor (warum das Leben so ernst nehmen?) Schreibe ich als Vintage-Liebhaberin über alles, was mit Retro-Mode und Lifestyle zu tun hat. Mein Motto: Genieße das Leben in vollen Zügen!

Kommentare

Schreibe einen Kommentar
  • Sandra

    Ein wundervoller Beitrag, den man beherzigen sollte. ♥ Ich habe selbst einen Schrank voll mit „nichts-zum-anziehen“, aber ich arbeite daran, das du ändern. ☺

    • Anne Dolman

      Hihi, hoffentlich helfen dir die Tipps aus meinem Blog! 🙂 Liebe Grüße, Anne

Schreibe einen Kommentar